Aktuelle Meldungen

News aus unserem Haus

18.04.2013, Stuttgart

Öffentliches Arzt-Patienten-Seminar in der Sana Herzchirurgie Stuttgart

Erkrankungen der Aortenklappe – Alternativen zum Klappenersatz

  • Arzt-Patienten-Seminar über Alternativen zum Klappenersatz bei Erkrankungen der Aortenklappe
  • Termin: Donnerstag, 25. April 2013, 18.30 – 20.00 Uhr in der Sana Herzchirurgie Stuttgart, Herdweg 2
    Der Eintritt ist frei.

Erkrankungen der Herzklappen nehmen immer mehr zu. Zurückzuführen ist dies in erster Linie auf das steigende Alter der Patienten und die dadurch bedingte Häufung besonders von degenerativen Klappenfehlern, vor allem bei Aortenklappenerkrankungen. Zum Vergleich: Laut der Deutschen Herzstiftung wurden 1997 deutschlandweit 13.482 Patienten wegen einer erkrankten Herzklappe operiert, so waren es zehn Jahre später bereits 21.160. Besonders häufig waren dabei verengte Aortenklappen bei älteren Menschen herzchirurgisch zu versorgen. Doch es kann auch jüngere Menschen treffen. Insbesondere bei dieser Patientengruppe gibt es chirurgische Alternativen zum Aortenklappenersatz: Moderne Operationstechniken ermöglichen bei speziellen Krankheitsbildern eine Rekonstruktion der undichten Aortenklappe.

Die Aortenklappe ist die Herzklappe, die zwischen der pumpenden linken Herzkammer und der großen Körperschlagader, der Aorta, als Ventil arbeitet. Die Einengung (Stenose) der Aortenklappe ist häufig eine Erkrankung des höheren Lebensalters, die im Wesentlichen durch Verschleiß und Degeneration der Aortenklappe verursacht wird. Sie äußert sich unter anderem durch Atemnot, Leistungsminderung und ein Gefühl der Brustenge (Angina pectoris), im fortgeschrittenen Stadium auch durch Wassereinlagerungen in der Lunge. In vielen Fällen ist der Ersatz der Aortenklappe die einzig sinnvolle Therapieoption.
Eine für die Rekonstruktion der undichten Aortenklappe günstige Situation ergibt sich insbesondere bei jüngeren Patienten, die an einer ausschließlichen Klappeninsuffizienz leiden und deren Klappentaschen noch keine schwere Degeneration oder Verkalkung aufweisen.

Von der Diagnose bis hin zum operativen Eingriff  haben sich die Behandlungsmöglichkeiten von Erkrankungen der Aortenklappe in den letzten Jahren stark weiterentwickelt. Reicht eine medikamentöse Therapie als Behandlung aus oder ist eine Operation notwendig? Und wenn ja – muss es ein Aortenklappenersatz sein oder gibt es chirurgische Alternativen?

Fragen wie diese beantworten Prof. Dr. med. Wolfgang Hemmer und Dr. med. Detlef Roser am
Donnerstag 25. April im Rahmen des Arzt-Patienten-Seminars „HERZgespräche: Erkrankungen der Aortenklappe – Alternativen zum Klappenersatz “ in der Sana Herzchirurgie Stuttgart.
Beginn ist um 18.30 Uhr, der Eintritt ist frei.

Einladung:
Wir laden alle Betroffenen und Interessierten ein zum Arzt-Patienten-Seminar
HERZgespräche:
Erkrankungen der Aortenklappe – Alternativen zum Klappenersatz
Donnerstag, 25. April 2013, 18.30 – 20.00 Uhr

Einleitung und Begrüßung
Prof. Dr. med. Nicolas Doll
Ärztlicher Direktor Sana Herzchirurgie Stuttgart

Referenten

Prof. Dr. med. Wolfgang Hemmer
Leitender Arzt Spezielle Herzklappenchirurgie, Stv. Ärztlicher Direktor
Thema: „Chirurgische Alternativen zum Aortenklappenersatz bei jüngeren Patienten“

Dr. med. Detlef Roser
Sektionsleiter Innere Medizin / Kardiologie
Thema: „Indikation zum Aortenklappeneingriff“

Veranstaltungsort:
Sana Herzchirurgie Stuttgart, Herdweg 2, 70174 Stuttgart

Hintergrundinformationen:

Sana Herzchirurgie Stuttgart GmbH
Die Sana Herzchirurgie Stuttgart GmbH (SHS) gehört mit 66 Betten, vier-OP-Sälen, einem Hybrid-OP-Saal und jährlich rund 2.000 am Herzen operierten Patienten zu den ausgewiesenen Hochleistungs-zentren für Herzmedizin in Deutschland. Die Klinik ist damit eine der drei fallzahlstärksten Herzchirurgien in Baden-Württemberg und unter diesen dreien die einzige, welche sämtliche herzchirurgische Behandlungsformen (mit Ausnahme der Transplantationen) für alle Altersstufen vom Neugeborenen bis zum über 90-jährigen Patienten anbietet. Diese in Baden-Württemberg einzigartige Spezialisierung und Erfahrungsbreite kommt den Patienten und ihrer Versorgungsqualität in Form einer auf das jeweilige Krankheitsbild zugeschnittenen individuellen Therapie zugute.

Ihr Pressekontakte:
Sana Herzchirurgie Stuttgart
Jörg Skupin, Referent Public Relations
c/o Karl-Olga-Krankenhaus
Hackstraße 61
70190 Stuttgart
Telefon 0711 2639-2254
Telefax 0711 2639-2497
E-Mail joerg.skupin@sana.de