Anspruchsvoll und innovativ

Ärztinnen und Ärzte in der Sana Herzchirurgie

Starte Video

Herzchirurgie ist ein gigantisches Fach – obwohl oder vielleicht auch gerade weil sich alles um das eine lebenswichtige Organ dreht: unser Herz. Vor allem aber, weil die Herzchirurgie schon immer ausgesprochen innovativ war und gerade wieder einen unglaublichen Umbruch erlebt. Herzchirurgie ist zudem ein vielseitiges und interessantes Fachgebiet und besteht keineswegs mehr nur daraus, Bypässe am Fließband zu präparieren und aufzunähen.

Mit über 1.900 am Herzen operierten Patienten pro Jahr gehören wir zu den drei fallzahlstärksten Herzchirurgien in Baden-Württemberg und unter diesen dreien sind wir die einzige, welche sämtliche herzchirurgischen Behandlungsformen (mit Ausnahme der Transplantationen) für alle Altersstufen vom Neugeborenen bis zum über 90-jährigen Patienten anbietet. Diese Spezialisierung und Erfahrungsbreite kommt den Patienten und ihrer Versorgungsqualität in Form einer auf das jeweilige Krankheitsbild zugeschnittenen Therapie zugute.

Mit zahlreichen Innovationen setzen wir Maßstäbe in der Patientenversorgung. Minimalinvasive Techniken, Operationen ohne Herz-Lungen-Maschine, direkter Zugang zum Herzen mit Hilfe eines Katheters über die Beinarterie ganz ohne eine Operation, Ross-Operation, minimalinvasive endoskopische Ablation von Vorhofflimmern – das ist die Zukunft und die können Herzchirurginnen und Herzchirurgen in der SHS miterleben, erlernen und mitgestalten. Spannende neue Verfahren in der Klappenchirurgie kommen dazu. Als ein Spezialgebiet innerhalb unserer Herzchirurgie hat sich die Kinderherzchirurgie bzw. die Chirurgie angeborener Herzfehler im Kindes- und Erwachsenenalter etabliert.

Diese herzchirurgischen Spitzenleistungen sind natürlich nur möglich, wenn sich unsere Ärztinnen und Ärzte auf ihre eigentliche Arbeit, die optimale Versorgung ihrer Patienten, konzentrieren können. In dem Maße, in dem Ärztinnen und Ärzte mehr Freiraum für ureigene Funktionen erhalten, werden in der SHS entlastende Aufgaben von anderen Berufsgruppen übernommen. Arzt-Assistenten und Physician Assistants unterstützen die behandelnden Ärzte in ihrer ärztlichen Tätigkeit, Dokumentationsassistenten entlasten die Ärztinnen und Ärzte beispielsweise von Büroarbeiten, Operationstechnische Assistenten unterstützen im OP. So bleibt unseren Ärztinnen und Ärzten mehr Zeit für unsere Patienten.