Chancengleichheit zwischen Frauen und Männern

Frauen in der Sana Herzchirurgie

Bundesweit liegt der Frauenanteil in der Chirurgie bei nur 17 Prozent. Die Sana Herzchirurgie dagegen hat einen Frauenanteil unter den hier beschäftigten Chirurgen von 37 Prozent – das ist bundesweit ein absoluter Spitzenwert. Warum das so ist? Weil wir konsequent Möglichkeiten schaffen, die es jungen Ärztinnen ermöglichen Beruf und Familie unter einen Hut zu bringen.

Historisch gesehen steht derzeit die bestausgebildete Frauengeneration vor dem Start ins Berufsleben. In der Sana Herzchirurgie wie im Sana-Verbund insgesamt stehen Frauen in allen Hierarchieebenen und Funktionsbereichen beste Chancen offen.

Über 50 Prozent aller Studienanfänger sind weiblich. In der Medizin sind sogar zwei Drittel aller Studenten Frauen. Wir wollen und können es uns nicht leisten, auf diese hochqualifizierten Kräfte zu verzichten. Denn sie verfügen nicht nur über ein hochkarätiges Fachwissen. Mit ihrer Sozialkompetenz und Kommunikationsstärke stellen Frauen eine notwendige Bereicherung unserer Unternehmenskultur dar. Frauenförderung verstehen wir daher nicht als ein Programm, sondern als eine Überzeugung, für die wir eintreten. Gezielte Mitarbeitergespräche, die Förderung unserer Mitarbeiterinnen auf allen Hierarchieebenen und flexible Arbeitszeitmodelle sorgen für Chancengleichheit zwischen Frauen und Männern.