Qualität in der Sana Herzchirurgie Stuttgart

Medizinische Ergebnisqualität

Die Sana Herzchirurgie Stuttgart nimmt seit 1994 an der bundesweiten "Qualitätssicherung Herzchirurgie" teil. Dazu wird von jedem mit der Herz-Lungen-Maschine (HLM) operierten Patienten ein Datensatz aus ca. 200 Einzelinformationen zur medizinischen Vorgeschichte, Operation, dem Verlauf nach der Operation und den Langzeitergebnissen (30 Tage) in anonymisierter Form an das Institut für angewandte Qualitätsförderung und Forschung im Gesundheitswesen in Göttingen (Aqua-Institut) übermittelt, das diese Daten von sämtlichen deutschen herzchirurgischen Kliniken sammelt und auswertet. Somit entsteht ein einzigartiger Überblick über die Leistungen der Herzchirurgie in Deutschland, den Stand der Technik, Trends, Verlaufsdaten und Komplikationsraten.

Die einzelnen Kliniken und so auch die Sana Herzchirurgie erhalten die ausgewerteten Daten einmal pro Jahr aufbereitet zurück. Dabei werden die Daten der Klinik zum Gesamtergebnis in Beziehung gesetzt. Der hohe Qualitätsstandard der medizinischen Leistungen in der Sana Herzchirurgie Stuttgart sowie die Breite des Versorgungsangebotes wird deutlich beim Vergleich mit den bundesweiten Daten des Aqua-Institus.

Die Qualität einzelner Operationstechniken wird in Einzelfällen gesondert überwacht. Das gilt beispielsweise für die Herzklappen-Operation nach Ross, für die die Sana Herzchirurgie Stuttgart aufgrund der hohen Fallzahlen ein Kompetenz-Zentrum ist. Hier werden die Operationsergebnisse aus allen Kliniken, die diese Operation durchführen, an das zentrale Ross-Register gemeldet, welches am Universitätsklinikum Schleswig-Hostein, Campus Lübeck ansässig ist.